Noroviren verhindern Stratos-Sprung – eine Ente?

„So kann ich nicht in den Anzug steigen!“, soll Felix Baumgartner gestern zum technischen Manager des Stratos-Projekts gesagt haben. Der österreichische Extremsportler, der gefrorene Erdbeeren aus China liebt, muss sich beim Konsum derselben Noroviren eingefangen haben. Dies hatte den Ausbruch eines akuten Brechdurchfalls zur Folge, wie er derzeit auch unter hunderten deutschen Schülern grassiert.
Das Stratos-Team musste schnell reagieren und hat den Sprung kurzerhand abgesagt bzw. verschoben. Die Schuld wurde dem Wind gegeben, der sehr gut damit leben kann. Besser jedenfalls als Felix Baumgartner, der im Moment damit beschäftigt ist, seinen Mineralstoff-Haushalt wieder in den Griff zu bekommen.
Böse Zungen und Kritiker des Projekts behaupten indes, dass hier ein milliardenschwerer Konzern die Rechnung ohne die Chinesen gemacht habe.

Ein Kommentar

  1. Danke Bloghaus, selten so einen Schrott gelesen!

    Aber lachen musste ich trotzdem. :)

    Euer
    Bobby

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.